Neuheiten

Goldmedaille Animal Welfare Award für cbs

Presseinformation

Auf der EuroTier 2018 wurde unser Verbundprojekt Cow Body Scan durch die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde es von dem Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) und der DLG mit dem erstmalig vergebenen Sonderpreis „Animal Welfare Award“ (Tierwohlmedaille) geehrt. Damit werden Produkte gewürdigt, die im besonderen Maße den Anforderungen an einen höheren Tierwohlstandard gerecht werden.

Diese Auszeichnungen sind eine große Würdigung unserer Arbeit. Sie bestätigen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und gleichzeitig ist es Verpflichtung für unsere zielstrebige Weiterentwicklung bis zur Markteinführung. Das Verbundprojekt wird in einem Konsortium mit folgenden Partnern entwickelt:

 

Das Projekt wird über das Zweckvermögen des Bundes bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank in der Deutschen Innovationspartnerschaft Agrar (DIP) gefördert und durch den Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (ptble) fachlich betreut.

cow body scan beinhaltet ein 3D-Bildanalyse-System, das die Parameter Körperkondition, Gangbild und Körpermaße der Kuh sensorisch misst. Es hilft dem Tierhalter bei einer ganzheitlichen Tierbeobachtung und unterstützt folgende Prozesse im Betrieb:

Körperkondition = cow condition score (CCS)

  • Optimierung der Fütterung über den gesamten Laktationsverlauf anhand von Informationen zu Körpermassemobilisation, Verfettung, Abmagerung, Verlauf von Energiesalden usw..
  • Kontrolle der Trockensteherfütterung
  • Vermeidung von Stoffwechselerkrankungen, Überforderungen der Anpassungsfähigkeit der Tiere u.a..
  • Festlegung der tierindividuellen freiwilligen Wartezeit

Gangbild = cow movement score (CMS)

  • frühzeitiges Erkennen von krankhaften Veränderungen des Gangbildes
  • Verbesserung der Klauengesundheit in Verbindung mit der Managementsoftware Klaue.

Körpermaße = cow size (CS)

  • Kontrolle des Wachstumsverlaufes

Die Erfassung der Parameter erfolgt in der Bewegung der Tiere berührungslos, automatisiert und objektiv für die gesamte Herde. Die zu bewertende Kuh wird über eine elektronische Tierkennzeichnung identifiziert. Die ermittelten Daten stehen in ständigem Austausch mit den tierindividuellen Informationen aus dem Herdenmanagementsystem HERDEplus. Dieses wiederum stellt dem Landwirt aktuelle Alarmlisten mit auffälligen Tieren zur Verfügung und gibt ihm Auskunft über die Abweichung der Konditions- und Bewegungsparameter zum tierindividuellen Normalzustand. Bei vorhandener Selektionstechnik können diese Tiere zur Begutachtung oder Behandlung bereitgestellt werden. Auffällige Tiere können damit früher und zielgerichtet umsorgt werden. Managementfehler werden im Frühwarnsystem signalisiert. Das fördert nicht nur das Tierwohl, sondern auch den wirtschaftlichen Erfolg. Denn sind die Tiere nicht optimal konditioniert und leiden an Stoffwechselstörungen, kann das zum Leistungsabfall, Fruchtbarkeitsstörungen oder gar zu Tierverlusten führen.

Die entscheidenden Vorteile von cow body scan auf einen Blick:

  • Zeitersparnis
  • Keine Fixierung der Tiere und somit Stressminimierung
  • Störungsfreier Produktionsablauf
  • Objektive, berührungslose, automatische Messung von Kennzahlen zur Tiergesundheit und zum Wachstum
  • Erkennen und Anzeigen der Abweichungen vom tierindividuellen Normalmodell
  • Tägliche Bereitstellung von Kennzahlen für das Herdenmanagement ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand
  • Schnittstelle mit HERDEplus und Klaue (dsp-Agrosoft)
  • Gruppen- und einzeltierspezifische Auswertungen
  • Alarme für auffällige Tiere
  • Positive Effekte auf Tierwohl und Ökonomie

Konsortium:

  • Dorsch Softwareentwicklung
  • Schneider Elektronik GmbH & Co,KG
  • dsp-Agrosoft GmbH
  • Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Köllitsch

Download hier cbs Goldmedaille anlässlich ET18 bpt und DLG

EuroTier 2018

Wir laden Sie recht herzlich ein, um Ihnen auf unserem Stand in Halle 26/C15 unsere Neuheiten zu den bestehenden Produkten und Neuentwicklungen zu zeigen.

 

Da wären zum Beispiel:

  • Silbermedaillengewinner cow body scan  – Innovatives 3D-Bildanalyse-System zur Anwendung bei Milchrindern (siehe hier)
  • Weiterentwicklung unseres Herdenmanagementprogramm HERDEplus
  • Die Datenbrille für die Klauenpflegesoftware KLAUE
  • Kombination von HERDEplus mit Futter-R
  • Information über das ganzheitliche Konzept des Fütterungscontrolling – SmartDairyNutrition (siehe hier)
  • Neuerungen bei der Software für Pflanzenproduktion und
  • Betriebswirtschaft
Abb. cow body scan
Wann 13. – 16. November 2018
Wo Messe Hannover, Karlsruher Straße, Laatzen, Deutschland

HERDEplus

dsp_herdeplus_

ist eine komplette Neuentwicklung unseres marktführenden Herdenmanagementsystems Herde auf der Basis moderner Datenbanktechnologien.

Es bietet folgende Weiterentwicklungen:

  • Einfachere und effektivere Bedienbarkeit im neuen Outfit und einer strukturierten Menügestaltung.
  • Optimierung der Tagesablaufplanung mittels Aktionsplänen, Kalenderfunktionen, Problemtierlisten, …
  • Erweiterte mobile Datenerfassung sowie webbasierte Einzeltieranzeige.
  • Umfassendere und flexiblere Auswertungen.
  • Intensivere Datenkommunikationen mit Melk- und Fütterungstechniken sowie Brunst- und Tiererkennungssystemen.
  • Erweiterung und Vereinfachung der Dateninteraktionen mit dem VIT, Rechenzentren, Verbänden, Tierärzten, Klauenpflegern, Beratern.
  • Erweiterte Funktionalität der Grundausbaustufe um Hitabgleich und Klauenpflege.

herdeplus_monitor

 

Befindet sich demnächst eine Kundenschulung in Ihrer Nähe? hier

Datenbrille für die Klauenpflegesoftware KLAUE

Die Data Service Paretz GmbH stellt zur Eurotier 2018 erstmals die Nutzung einer Datenbrille für Klauenpfleger vor. Es handelt sich dabei um eine innovative Entwicklung der Firma „data glasses Zwickau UG“.

Diese zeigt dem Träger nach der elektronischen Erkennung des Tieres automatisch wichtige Informationen zum Tier, wie etwa das Alter oder den Gesundheitsstatus des Tieres auf der Datenbrille an ohne dass er erst zum Bildschirm gehen muss.

Er hat dabei die Hände frei und trotzdem immer die Informationen vor Augen.

Die Technik ist an einer handelsüblichen Arbeitsschutzbrille befestigt kann aber auch an Stoßkappen befestigt werden. Die Datenbrille besticht durch ihr geringes Gewicht von 200g und dem ergonomisch bequemen Sitz während der Tragedauer und kann auch unproblematisch von Brillenträgern benutzt werden. Eine Dioptrien-Anpassung der Datenbrillen Optik ist durch den Nutzer selbst möglich, genau wie auch die Blickfeldgröße von 20° bis 40°. Die minimale Betriebszeit der Datenbrille beträgt 8 Stunden und reicht damit den ganzen Arbeitstag.

Die Anzeige selber ist im Programm individuell einstellbar. Nach der Ersteinrichtung sind keine weiteren Aktionen notwendig um mit oder ohne Datenbrille zu arbeiten.

Als nächster Schritt ist die Kombination mit einer Kamera zum Fotografieren der Klauen geplant.

 

EuroTier Innovation Award Silbermedaille für cow body scan

Moderne und zeitsparende Tierbeobachtung mit cow body scan (cbs):

Das innovative 3D-Bildanalyse-System erfasst Körperkondition, Gangbild und Körpermaße in einem.

Nähere Informationen erhalten Sie zur Eurotier auf dem DLG Special „Digital Animal Farming“ Halle 26  / A06f und an unserem Messestand Halle 26 / C15

Ketzin, Sept. 2018: Tierwohl steht im Fokus der Gesellschaft. Neueste Untersuchungen zur Bewertung der Tiergesundheit offenbaren, dass bis zu 50% der Tiere eines Milchviehbestandes Klauen- und Gliedmaßenprobleme aufweisen können (EBERT et al., 2017). Zudem sind motorische Störungen die zweithäufigste Abgangsursache (LKV SACHSEN, 2017). Bisher war es nur möglich, anfängliche Lahmheiten und Überkonditionierung in den Milchviehherden durch ein geschultes Auge zu erkennen. Das kostet Zeit und ist stark vom Beobachter abhängig. Erfolgt die Tierbeobachtung nicht oder unzureichend, kann das schwerwiegende Folgen für den Bestand nach sich ziehen. Die Tiere sind nicht optimal konditioniert und leiden an Stoffwechselstörungen, was wiederum zum Leistungsabfall und Fruchtbarkeitsstörungen oder gar zu Tierverlusten führt. Gerade im heutigen komplexen Aufgabenfeld des Herdenmanagements sind solche Zeitreserven für eine ganzheitliche Tierbeobachtung kaum vorhanden, aber essentiell, um einen reibungslosen Produktionsablauf und wirtschaftlichen Erfolg zu sichern.

Abb.1: 3D Analyse

Um eine zielgerichtete Tierbeobachtung zu unterstützen, wurde das Assistenzsystem cow body scan für das Herdenmanagement entwickelt. Die wissenschaftlich technischen Grundlagen für die automatische, berührungslose Konditionsbestimmung von Rindern wurden in dem Vorgänger-Projekt On-Farm-Recording mit dem optiCOW-Sensor geschaffen (PACHE et al., 2013). Die Förderung dieser Verbundprojekte mit den Projektpartnern (Dorsch Software, Schneider Elektronik, dsp-Agrosoft und dem LFULG Sachsen) erfolgte und erfolgt aus Mitteln des BMEL über die Projektträgerschaft der BLE im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung bzw. aus Mitteln des Zweckvermögens des Bundes und der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Abb.2: Erstellung von individuellem Gangbild

cow body scan bietet den Tierhaltern ein 3D-Bildanalyse-System, das gleich drei Parameter der Kuh sensorisch misst: die Körperkondition = Cow Condition Score (CCS), das Gangbild = Cow Movement Score (CMS) sowie die Körpermaße = Cow Size (CS).  Die Erfassung erfolgt berührungslos, automatisiert und objektiv nach jedem Melkgang für die gesamte Herde mit einem 3D-Bildsensor. (Abb.1) Die zu bewertende Kuh wird über eine elektronische Tierkennzeichnung identifiziert. Und aus dem Gangbild (Abb.2 und Abb.3) der Kuh in Bewegung bestimmt der Sensor die CCS-, CMS- und CS-Parameter. Die ermittelten Daten werden über eine Software aufbereitet, gespeichert und stehen in ständigem Austausch mit den tierindividuellen Informationen aus dem Herdenmanagementsystem HERDEplus. Dieses wiederum stellt dem Landwirt eine aktuelle Alarmliste mit auffälligen Tieren zur Verfügung und gibt ihm Auskunft über die Abweichung der Konditions- und Bewegungsparameter zum tierindividuellen Normalzustand. Bei vorhandener Selektionstechnik können diese Tiere zur Begutachtung oder Behandlung bereitgestellt werden.

Abb.3: Analyse des Gangbildes um Abweichungen vom Normalmodell zu erhalten

Der CCS vereinfacht die bisherige klassische Konditionsbeurteilung. Die Kombination aus CCS und CMS kann einen relevanten Beitrag für die Verbesserung der Klauengesundheit und zur frühzeitigen Erkennung von krankhaften Veränderungen des Gangbildes leisten. Der neu gewonnene Informationsgehalt kann im Herdenmanagement vielseitig genutzt werden und macht Auswertungen vom Einzeltier, über definierte Gruppen (z. B. Fütterungsgruppen) bis hin zum gesamten Bestand möglich. Der Tierhalter hat die Möglichkeit gezielt bei auffälligen Tieren zu reagieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Alarmlisten mit lahmen Tieren können beispielsweise über die Managementsoftware Klaue direkt an den Klauenpfleger weitergeleitet werden. Die so gewonnene Zeit kann in eine gezielte Tierbeobachtung investiert werden. Das fördert nicht nur den wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch das Tierwohl.

Die entscheidenden Vorteile von cow body scan auf einen Blick:

  • Zeitersparnis
  • Keine Fixierung der Tiere und somit Stressminimierung
  • Störungsfreier Produktionsablauf
  • Objektive, berührungslose, automatische Messung von Kennzahlen zur Tiergesundheit und zum Wachstum
  • Erkennen und Anzeigen der Abweichungen vom tierindividuellen Normalmodell
  • Tägliche Bereitstellung von Kennzahlen für das Herdenmanagement ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand
  • Schnittstelle mit HERDEplus und Klaue
  • Gruppen- und einzeltierspezifische Auswertungen
  • Alarme für auffällige Tiere
  • Positive Effekte auf Tierwohl und Ökonomie

Quellen:

  • PACHE, S., HÖLSCHER, R., STEINHÖFEL, I., FISCHER, R. (2013); KTBL – 11th Conference Construction, Engineering ans Enviroment in Livestock Farming., Vechta Darmstadt 2013, S.275-280
  • LKV SACHSEN (2017); Prüfung der Rinder auf Robustheit und Gesundheit (GERO), Jahresabschluss 2017, S. 7 Download
  • EBERT, F., CERNA, A., ULLRICH, E.; STARKE, A. (2017); Systemanalyse im Milchviehbestand – Schwerpunkt Bewegungsapparat, Workshop 3 – Wissenstransfer zur Verbesserung der Wirtschaftsleistung landwirtschaftlicher Betriebe, Leipzig 2017 Download

_________________________________________________

P R E S S E M E L D U N G – Schnittstelle zu CowManager

Harmelen und Ketzin, Oktober 2018

CowManager und dsp-Agrosoft sind begeistert Ihnen von der neu entwickelten Schnittstelle zwischen beiden Systemen zu berichten.

CowManager, das führende Kuhüberwachungsprogramm, kündigt die Schnittstelle seines Systems mit HERDEplus an. Die neue Schnittstelle erweitert die bereits vorhandenen Kopplungsmöglichkeiten.

Die Daten aus CowManager enthalten detaillierte Informationen über den Gesundheits-, den Fruchtbarkeits- und den Ernährungsstatus der Tiere. Die Kopplung ermöglicht das Abrufen und Senden der kuhspezifischen Daten in beiden Systemen gleichzeitig und liefert somit rund um die Uhr genaueste Informationen über die Tiere – eine wichtige Voraussetzung für die richtige Entscheidung.

HERDEplus ist eine Neuentwicklung auf der Basis der bekannten Herdenmanagementsoftware. Das Know-how von mehr als 40 Jahren findet darin seine Fortsetzung. HERDEplus bietet bessere Möglichkeiten als ihre Vorgängeranwendung und kann an verschiedene technische Schnittstellen, wie zum Beispiel an die Gesundheitsmonitoring-Technologie von CowManager, angeschlossen werden.

Die rasante Entwicklung von Brunst- und Gesundheitsüberwachungen inklusive Tierortung erfordert neue Technologien, die bei steigender Datenmenge skalierbar sind. Unsere Kunden suchen die passende Lösung für ihren Betrieb und erwarten eine umfassende Datensynchronisierung von HERDEplus zu CowManager und umgekehrt. Mit den Informationen aus anderen Teilbereichen des Herdenmanagements, wie z.B. Milchmengen, Kraftfutterverbrauch und Tiergesundheitsdaten, ergibt sich für den Anwender ein umfassenderes Bild und es ermöglicht ihm eine fundierte Entscheidung für anstehende Tieraktionen zu treffen.

CowManager macht Ihr Leben leichter

CowManager wurde von Milchviehhaltern entwickelt, um die Produktivität und Rentabilität der Milchviehbetriebe zu erhöhen. Die innovative und benutzerfreundliche Technologie liefert zuverlässige Daten über das Verhalten und den Gesundheitszustand der Kühe. Den Landwirten wird damit auch zukünftig eine einfache und erfolgreiche Lösung geboten, die die Arbeit leichter, effizienter und besser macht.

Erfahren Sie mehr auf der EuroTier 2018 in

Halle 11, Stand E 61

www.cowmanager.com

Facebook: www.facebook.com/CowManager

Für weitere Informationen: 

CowManager B.V.

Telefon:      +31 (0)348 / 443840

E-Mail:     sales@cowmanager.com

dsp-Agrosoft, Systemhaus für die Landwirtschaft

Die DSP entwickelt und vertreibt seit 1991 landwirtschaftliche Software im Firmenverbund mit ihren Tochterunternehmen dsp-Agrosoft GmbH und VIT PC-Software GmbH. Speziell im Rinderbereich werden über ihre Herdenmanagementsoftware täglich über 1 Million Kühe in 2900 Betrieben bewirtschaftet. Über 1500 Berater und Tierärzte nutzen die komplexe Controlling Software in der Bestandsbetreuung und Beratung.

Erfahren Sie mehr auf der EuroTier 2018 in

Halle 26, Stand C 15

www.dsp-agrosoft.de

Facebook: www.facebook.com/dspagrosoft

Für weitere Informationen:

dsp-Agrosoft GmbH

Telefon:   +49 (0)33233 / 810

E-Mail:     dsp@dsp-agrosoft.de

P R E S S E M E L D U N G – Sano und dsp unterzeichnen Kooperationsvertrag

Moderne Tierernährung GmbHData Service Paretz GmbH

Loiching / Ketzin, Juni 2018

Die Landwirtschaft gemeinsam weiterentwickeln

Sano, weltweit führendes Unternehmen in der Tierernährung, und dsp, marktführender Entwickler von Herdenmanagement-Software in Deutschland, haben eine Vereinbarung über die künftige Zusammenarbeit unterzeichnet.

Die Wirtschaftlichkeit der Rinderproduktion wird maßgeblich durch die Fütterung beeinflusst. Im Rahmen der Kooperation soll eine artgerechte Fütterung unter Beachtung der komplexen Informationsbeziehungen zur Tiergesundheit und Fruchtbarkeit sowie zum Tierwohl und dem Umwelt- und Verbraucherschutz gewährleistet werden. Als Basis dafür wird ein datenbankgestütztes Auswertungs- und Frühwarnsystem für Landwirte, Tierärzte und Berater entwickelt.

Folgende Ziele werden angestrebt:

  • Ganzheitliche Beratung auf der Grundlage umfassender Softwarelösungen
  • Qualifizierung der Software bezüglich der Rationsberechnung und Fütterung sowie des Controllings
  • Internationaler Vertrieb der Rindersoftware durch Sano

 

Dazu bringen beide Firmen ihre Kernkompetenzen ein:
Sano: Spezielles Know-how in der Tierernährung und in der Herdenmanagementberatung sowie Marktpräsenz in über 35 Ländern der Welt
dsp: Projektierung komplexer Informationssysteme unter Einbindung von Landwirten, Tierärzten, Beratern, landwirtschaftlichen Verbänden, Rechenzentren sowie von Melk-, Fütterungs- und Sensortechniken

Richard Waldinger, Geschäftsführer der Sano, sagt:
Wir freuen uns auf alle kommenden Projekte. Mit dsp trifft Sano auf den perfekten Partner für die Zusammenarbeit auf dem Weg in die Digitalisierung. Durch die intensive Auswertung sämtlicher Informationskomplexe wird eine ganzheitliche Beratung auf höherem Niveau für uns ermöglicht.

Jürgen Imker, Geschäftsführer der dsp, sagt:
Das Know-how von Sano in der Fütterung in Verbindung mit ihren internationalen Erfahrungen fließt in unsere Software ein. Damit wird eine neue Qualität, insbesondere durch die Umsetzung führender internationaler Verfahren und Methodiken, erreicht.

Bildunterschrift: Auf eine gute Partnerschaft: Geschäftsleitung und Verantwortliche der beiden Kooperationspartner Sano (Moderne Tierernährung GmbH) und dsp (Data Service Paretz GmbH)

 

Sano, das Unternehmen mit Zukunft
Sano gehört zu den weltweit größten Herstellern von Mineralfutter, Milchaustauschern und Spezialprodukten in der modernen Tierernährung.
Seit seiner Gründung 1976 in Grafenwald, Gemeinde Loiching, ist das Unternehmen stark gewachsen. Sano beschäftigt inzwischen über 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit und hat eigenständige Schwesterunternehmen und Vertriebsgesellschaften in über 35 Ländern der Welt.

dsp, Systemhaus für die Landwirtschaft
Die dsp entwickelt und vertreibt seit 1991 landwirtschaftliche Software im Firmenverbund mit ihren Tochterunternehmen dsp-Agrosoft GmbH und VIT PC-Software GmbH. Speziell im Rinderbereich werden über ihre Herdenmanagementsoftware täglich über 1 Million Kühe in 2.900 Betrieben bewirtschaftet. Über 1.500 Berater und Tierärzte nutzen die komplexe Controllingsoftware in der Bestandsbetreuung und Beratung.

 

www.sano.de
www.facebook.com/SanoDeutschland
www.youtube.com/user/SanoGrafenwald
www.dsp-agrosoft.de
www.facebook.com/dspagrosoft
Sano – Moderne Tierernährung GmbH
Leiterin Unternehmenskommunikation, Claudia Herrmann
dsp – Data Service Paretz GmbH
Telefon: +49 (0)8744 / 9601-142
Fax: +49 (0)8744 / 9601-99
E-Mail: presse@sano.de
Telefon: +49 (0)33233 / 810
Fax: +49 (0)33233 / 80962
E-Mail: dsp@dsp-agrosoft.de

 

Download der Pressemeldung 

Video Portal – Hilfe Videos nach Produkt

Sie sind ein Nutzer unser Software? So bieten wir Ihnen vor allem für HERDEplus, eine Möglichkeit sich die grundlegenden Funktionen anzusehen.

Die Videos sind auf der Grundlage der bestehenden Kundenanfragen erstellt worden und sie sollen die Möglichkeiten aufzeigen, wie sie bestimmte Funktionalitäten nutzen können. Wir werden die bestehenden Anwendungsbeispiele um weitere zukünftig erweitern.

Fruchtbarkeitskennzahlen im Portal Rind – jetzt auf unserer Seite

Fruchtbarkeitskennzahlen sind in jedem Betrieb und in jeder Beratung ein heiß diskutiertes Thema.

Genaueres über die Definitionen dieser Kennzahlen und die empfohlenen Richtwerte finden Sie im Menüpunkt Service – Portal Rind.

Das Portal Rind wird themenbasiert erweitert, also schauen Sie demnächst noch mal vorbei.

E-learning KLAUE online

im Rahmen des Projekts KLAUENfitnet, an dem die dsp-Agrosoft beteiligt ist, ist ein E-Learning Modul entwickelt worden. Unter
https://elearning.klauenfitnet.de/  könnt ihr euch das mal anschauen.

Das System ist modular aufgebaut, sehr informativ und übersichtlich. Dies ist für Landwirte, Tierärzte und Klauenpfleger gleichwohl interessant.

Veränderungen im Vertriebsgebiet Sachsen/Thüringen zum 01.03.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus gegebenem Anlass möchte ich Sie über Veränderungen in Ihrer Kundenbetreuung informieren und mich gleichzeitig bei Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und die langjährige gute Zusammenarbeit bedanken.

Es ist uns gelungen, im letzten Jahr zwei neue Kollegen für unser Serviceteam zu gewinnen. Sie werden in Zukunft die Bereiche Sachsen und Thüringen vor Ort betreuen.

Das Fachwissen, vor allem im Umgang mit unserer Software HERDE, ist über viele Jahre gewachsen. Es ist für jeden neuen Mitarbeiter eine Herausforderung, Ihnen dieses in bekannter Weise zu vermitteln. Ich stehe mit meinen Kollegen in einem ständigen Informationsaustausch und werde sie bei der Problemlösung weiterhin unterstützen.

Meine neue Tätigkeit besteht in der Weiterentwicklung unserer Produkte. HERDEplus soll an das hohe Niveau der HERDE anknüpfen. Falls Sie diesbezüglich Wünsche oder Änderungs­vor­schläge haben, können Sie mich gern kontaktieren.

Für alle anderen Fragen und Probleme stehen Ihnen vordergründig unsere neuen Kollegen zur Verfügung:

Für Sachsen und Thüringen
(östlich der A9)

Büro in Dresden
Frau Anne Pawolski
Tel. 01 57 / 80 61 53 41
anne.pawolski@dsp-agrosoft.de

Bürozeit in Dresden wie bisher:
montags von 9.00 bis 16.00 Uhr

Für Thüringen
(westlich der A9), Nordbayern

Büro in Bad Langensalza
Herr Marcel Mittag
Tel. 01 71 / 28 06 638
marcel.mittag@dsp-agrosoft.de

Weiterhin auch unsere Hotline:

Herr Feller
Tel. 033 233 / 81 211

Herr Lehmann
Tel. 033 233 / 81 221

 

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Leuschke
Produktmanager

NEU: Futter-R Schnittstelle zur Merry Waage

Abb.: Display der Merry-Waage

Die Merry-Waage wird von unserer Software unterstützt.